Aktuelle Events

Morgen Christi Himmelfahrt - Königschießen
in 10 Tagen Schützenfest - Pfingstsamstag
in 11 Tagen Schützenfest - Pfingstsonntag

Der Monat Mai ist in der Kirche der Gottesmutter besonders gewidmet. Am Sonntag, 15.05.22 gestaltet die Schützenbruderschaft um 19:00 Uhr die Maiandacht in der Pfarrkirche, zu der jeder recht herzlich eingeladen ist. 

Zur Geschichte der Maiandacht ist beim Erzbistum Köln folgendes nachzulesen:

Das was in diesen Tagen auf der ganzen Welt gedacht und gefeiert wird, löst in jedem etwas anderes aus.

Krieg - Pandemie - Leid - Auferstehung

Es ist ein Wandel, wie unser Präses Pfr. Hubertus Rath in der Gründonnerstagmesse in seiner Predigt erläuterte. Lassen wir uns auf diesen Wandel bewußt ein?

Welcher Wandel ist gemeint, wie kann der Wandel im persönlichen und gesellschaftlichen Leben erlebt und vollzogen werden? Jetzt ist die Zeit, nicht morgen.

Friede - Gesundheit - Menschlichkeit - Gottvertrauen

Die österliche Zeit darf nicht als eine Zeit laut Terminkalender definiert sein, sondern sie muss in uns leben und gelebt werden.

Die St. Sebastian Schützenbruderschaft Dringenberg wünscht Ihren Mitgliedern und Familien, aber auch allen ein gesegnetes Osterfest 2022. 

 

Vom Bezirksverband Warburg kam folgender Ostergruß:

Liebe Schützenfreunde,

heute beginnen die Kar- und Ostertage - wieder ist Ostern. Waren es 2020 „ungewöhnliche Ostern“, feierten wir 2021 Ostern mit „Plan - B“. In diesem Jahr müssen wir leider Ostern „im Schatten eines Krieges“ begehen.

Kamen die Ostergrüße der letzten beiden Jahre von unserem Bezirkspräses Pfarrer Werner Lütkefend bzw. seinem Stellvertreter Pastor Detlef Stock, übermittle ich die Ostergrüße 2022 von unserem Diözesanpräses Geistl. Rat Martin Göke.

Euch allen ein schönes Osterfest

Herbert Müller

Bezirksgeschäftsführer

 

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

diese Wochen stehen ganz im Schatten des Krieges in der Ukraine, dessen Leid und Schrecken alles überwölbt und viele unserer Sorgen erst einmal klein wirken lassen.

Wir fragen uns, was können wir tun? Sicherlich wir können durch Spenden helfen, wir können demonstrieren.

Dadurch zeigen wir, dass wir uns mit dem Volk der Ukrainer, aber auch mit dem russischen Volk, die größtenteils gar nicht wissen, was in der Ukraine erfolgt, solidarisieren.

Ostern ist die Einladung an uns alle, sich nicht niederdrücken zu lassen von dem, was in der Kirche falsch gelaufen und nicht lähmen zu lassen von dem, was in der Welt an Schlimmem passiert ist, sondern es zu betrauern und dann aufzustehen als Menschen, die teilhaben an dem neuen Leben des Auferstandenen.

In dieser österlichen Haltung können wir Hoffnung auf Leben in diese von Krisen geschüttelte Welt bringen, in unserem Gebet und unserem Tun.

Ich wünsche Euch eine gesegnete Osterzeit als Zeit des neuen Anfangs,

damit Sie aufrecht und voller Hoffnung als Christ Ihren Weg gehen können in dieser Welt,

die uns in Frage stellt.

Euer Martin Göke, Diözesanpräses

Die St. Sebastian Schützenbruderschaft traf sich, bedingt durch die Corona-Pandemie, am 26. März 2022 zur diesjährigen Mitgliederversammlung. Nach der Begrüßung durch den Oberst Jürgen Weisgut wurde der verstorbenen Schützenbrüder gedacht.

Als nächstes sprach der Präses der Bruderschaft - Pfarrer Hubertus Rath - ein Gebet für die Opfer des Ukraine-Kriegs und die lebenden und verstorbenen Schützenbrüder.

Im Anschluss trug der Feldwebel Josef Gockel die Beschlüsse und Aktivitäten des Jahres 2021 vor.

Der Schießmeister Sebastian Falke konnte, nachdem er einige Highlights aus dem Schießjahr 2021 bekannt gegeben hatte, 5 Schützen ehren, da auch das Schießen nur in reduzierter Form stattfand.

Anschließend informierte der Adjutant Tim Auge die Versammlung über das Schützenjahr der Jungschützen.

Als Abschluss der Berichte wurde vom Kassierer Andreas Pape der Kassenbericht vorgetragen.

Nachdem der Vorstand durch die Versammlung entlastet und ein neuer Kassenprüfer für zwei Jahre gewählt worden war, trat Oberst Jürgen Weisgut nach vorne und verkündete in einer emotionalen Rede, dass dieser aus gesundheitlichen Gründen sein Amt als Oberst und Brudermeister der Schützenbruderschaft nicht weiter ausüben kann. Im Anschluss gab es stehenden Applaus von der gesamten Versammlung für seine Arbeit als Oberst und für die offenen Worte in seiner Rede.

 

Zum Nachfolger wurde Ehrenoberst Frank Thuns gewählt. Dieser übernimmt das Amt für ein Jahr bis zur nächsten Mitgliederversammlung.

 

v.l.: Jürgen Weisgut, Frank Thuns, Christian Rodemeyer

 

 

Nachfolgend wurden durch Oberst Frank Thuns folgende Ehrungen vorgenommen:

 

Für 25 Jahre Mitgliedschaft zeichnete er die Schützenbrüder Sebastian Heising, Hubertus Kleine, Markus Beller, Marco Pape, Christian Gehle, Wilhelm Niesse, Detlef Bannenberg, Sebastian Beller, Burkhard Tralls, Burkhard Hake, Stephan Hoffmann, Hans-Josef Splett, Jörg Strathausen und Wolfgang Mönnikes aus.

 

v.l.: Adjutant Tim Auge, Oberst Frank Thuns, Burkhard Hake, Sebastian Beller, Stephan Hoffmann, Markus Beller, König Ralf Wecker, Feldwebel Josef Gockel.

 

Für 40 Jahre Mitgliedschaft konnten Markus Becker, Josef Reiffer, Thomas Sablotny, Willi Schreiber und Friedrich Schmidt geehrt werden.

 

v.l.: Atjutant Tim Auge, Oberst Frank Thuns Schriftführer Thomas Sablotny, Fahnenoffizier Willi Schreiber, König Ralf Wecker, Feldwebel Josef Gockel

Bereits 60 Mitgliedsjahre kann der Schützenbruder Walter Auge nachweisen.

Die Veranstaltungen, die in den letzten zwei Jahren leider ausfallen mussten, sollen nun wieder aktiviert werden. Am Christi-Himmelfahrtstag soll dann wieder morgens die Lobesprozession und nachmittags das Königschießen stattfinden. Auch zu Pfingsten soll dann wieder das Schützenfest stattfinden. Die Planungen hierzu laufen. Weitere Veranstaltungen, die in diesem Jahr geplant sind, können in der Rubrik Kalender eingesehen werden.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung fand ein gemeinsames Essen statt. Der traditionelle Ballabend fiel dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie aus, jedoch gab es stattdessen unter Einhaltung der Coronaschutzauflagen ein gemütliches Beisammensein.

Die Mitglieder der St. Sebastian Schützenbruderschaft Dringenberg e. V. haben am 26.03.22 während der Mitgliederversammlung einen Führungswechsel gewählt.

Aus gesundheitlichen Gründen trat Jürgen Weisgut als -Oberst und Brudermeister- von seinem Amt zurück. In einer sehr persönlichen emotionalen Ansprache erläuterte Oberst Weisgut seine Entscheidung. Die Schützenbrüder dankten mit Standing Ovation ihrem bisherigen Oberst und Brudermeister. Im Jahr 2019 übernahm Oberst Weisgut dieses Amt, konnte auch in dem Jahr ein schönes Schützenfest noch feiern. Leider kam dann die Corona-Krise, so dass es für ihn auch das einzige Schützenfest war, dem er vorstand. Die Schützenbruderschaft dankt ihm für sein Engagement und die Zeit, die er hierfür ihnen und der Allgemeinheit zur Verfügung stellte.

Aufgrund des knappen Zeitfensters, einen Nachfolger zu finden, stellte sich Ehrenoberst Frank Thuns zur Wahl, der nun die Funktion des -Oberst und Brudermeister- bis zum Ende der regulären Wahlperiode (01/2023) übernimmt.

Trauerfall

 

Im Alter von 85 Jahren ist unser Schützenbruder

Josef Gockel,  33014 Bad Driburg-Dringenberg

am 03. Februar 2022 verstorben.

Josef  war seit 1955 Mitglied unserer Bruderschaft und wurde im Jahr 1980 für seine 25-jährige, im Jahr 1995 für seine 40-jährige, im Jahr 2005 für seine 50-jährige, im Jahr 2015 für seine 60-jährige für seine 60-jährige und im Jahr 2020 für seine 65-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt.

Josef errang im Jahr 1976 die Königswürde.

Wir betrauern seinen Tod und werden sein Andenken in Ehren halten.

Das Seelenamt für Josef ist am Mittwoch, den 09. Februar 2022 um 14:30 Uhr in der Pfarrkirche „Mariä Geburt“ zu Dringenberg. Im Anschluss daran findet die Beisetzung auf dem Dringenberger Friedhof statt.

 

Wegen der Corona Pandemie wird der Vorstand eine Schützenabordnung stellen, um Josef auf seinem letzten Weg zu begleiten.

Trauerfall

 

Im Alter von 83 Jahren ist unser Schützenbruder

Anton Uhe,  Zum Sauerberg, 33014 Bad Driburg-Dringenberg

am 05. März 2022 verstorben.

Anton  war seit 1968 Mitglied unserer Bruderschaft und wurde im Jahr 1993 für seine 25-jährige, im Jahr 2008 für seine 40-jährige, im Jahr 2018 für seine 50-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt.

Anton war von 1991 bis 2000 Fahnenoffizier der Altschützen und wurde 2000 zum Ehrenoffizier ernannt. Er war auch Träger des Burgordens.

Wir betrauern seinen Tod und werden sein Andenken in Ehren halten.

Das Seelenamt für Anton ist am Mittwoch, den 16. März 2022 um 14:30 Uhr in der Pfarrkirche „Mariä Geburt“ zu Dringenberg. Im Anschluss daran findet die Urnenbeisetzung auf dem Dringenberger Friedhof statt.

 

Wegen der Corona Pandemie wird der Vorstand eine Schützenabordnung stellen, um Anton auf seinem letzten Weg zu begleiten.

Trauerfall

 

Im Alter von 79 Jahren ist unser Schützenbruder

Franz Krampe,  früher wohnhaft Zum Stadttor 5, 33014 Bad Driburg-Dringenberg

am 24. April 2022 verstorben.

Franz  war seit 1975 Mitglied unserer Bruderschaft und wurde im Jahr 2000 für seine 25-jährige und im Jahr 2015 für seine 40-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt.

Franz nahm- soweit es ging- an den Aktivitäten der Schützenbruderschaft teil, dafür danken wir ihm.

Wir betrauern seinen Tod und werden sein Andenken in Ehren halten.

Das Seelenamt für Franz ist am Mittwoch, den 04. Mai 2022 um 14:30 Uhr in der Pfarrkirche „Mariä Geburt“ zu Dringenberg. Im Anschluss daran findet die Urnenbeisetzung auf dem Dringenberger Friedhof statt.

Das Totengebet für Franz ist bereits am 26. April 2022 um 19:00 Uhr in der Pfarrkirche

Begleiten wir Franz in Uniform auf seinem letzten Weg. Hierzu treten wir nach dem Seelenamt in Höhe des alten Rathauses an und gehen gemeinsam zum Friedhof.

...

Hinweis in eigener Sache

Der bisherige   Webmaster hatte Anfang 2019 angekündigt, nach einer Übergangsphase die Pflege der Schützen-Internetseite abzugeben, um anderen kreativen Köpfen die Möglichkeit zu geben, diese Aufgabe zu übernehmen und eigene Ideen zu verwirklichen. In den Hauptversammlungen 2019 bis 2021 wurde dies den Mitgliedern bekannt gemacht und nach Interessenten gefragt, die diese Aufgabe übernehmen würden. Leider hat sich bis heute niemand finden können. Aus diesem Grund wurde zum Stichtag 01.01.2022 die Pflege der Internetseite eingestellt. Die aktuell vorhandenen Inhalte bleiben bestehen, es werden aber keine neuen Informationen mehr bereit gestellt. Sollte sich jemand berufen fühlen, die Pflege zu übernehmen, so kann er sich an ein Mitglied des Vorstandes wenden. Der bisherige Webmaster ist auch gerne bereit, bei den ersten Schritten und Fragen zu unterstützen! Informationen der Schützenbruderschaft werden aktuell über die Aushänge im Dorf oder teilweise auch über die Dringenberger Internetseite bekannt gegeben.

(C) 2006-2022 St. Sebastian-Schützenbruderschaft Dringenberg e.V.